Trenchcoat – Was es mit dem ItPiece auf sich hat

Trenchcoat – Was es mit dem ItPiece auf sich hat

allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoatallthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat allthatchoices by laura fashionblog mainz fashionblogger modeblogger blog street one trenchcoat

 

Anzeige/Werbung

Hallo ihr Lieben,

 Die neuen Kollektionen hängen nun schon ein paar Wochen in den Läden und an einem bestimmten Teil werdet auch ihr sicherlich nicht vorbeigelaufen sein, ohne nicht mindestens einmal hineingeschlüpft zu sein.

Die Rede ist vom Trenchcoat, der eigentlich ein absoluter Evergreen unter den Jacken und Mänteln ist, in diesem Jahr aber ein großes Comeback erlebt. 

Was versteht man eigentlich unter einem Trenchcoat?

Historisch gesehen, war der Trenchcoat als Regenmantel gedacht, weshalb er meist lang oder zumindest mittellang geschnitten ist. Die traditionellen Stoffe waren Gabardine oder Popeline, welche heute nicht mehr unbedingt als wasserabweisend angesehen werden 😉

Der zweckgebundene Trenchcoat hat sich heute in ein absolutes It-Piece verwandelt und  ist aus den Kollektionen so ziemlich aller Labels nicht mehr wegzudenken.

Der Erfinder des guten Stücks, Thomas Burberry, entwarf ihn ursprünglich gegen Ende des 19. Jahrhunderts für die Englische Armee, woher der typische „Very British“-Flair eines Trenchcoat-Looks herrührt. Wie hieß der Erfinder doch gleich? Burberry? Genau deshalb empfinden die meisten, das Exemplar des britischen Modelabels als das Urgestein der Trenchcoats.  Wer jetzt nicht gerade ein paar hundert Euro zu viel auf der hohen kante hat, der kann ohne schlechtes gewissen auch bei anderen Labels fündig werden. Ob klassisch oder verspielt mit Schleifendetails, ob lang oder kurz, ob im typischen beige, oder anderen Trendfarben, den aktuellen Designs sind keine Grenzen gesetzt.

Ich habe mich für dieses etwas kürzer geschnittene Modell von Street One (hier)  entschieden, denn wie wir alle wissen, gehöre ich nicht zu den größten Frauen unter der Sonne 😉 Extrem klassische Looks sind ebenfalls nicht mein Ding, weshalb ich den Trenchcoat mit ein paar Retroteilen aufgelockert und lässig mit Sneakern kombiniert habe. Damit der Beigeton nicht zu trist wirkt trage ich tatsächlich, man höre und staune, ein bunt geringeltes cropped Shirt ,sowie eine destroyed Jeans im Vintagelook. 

Was haltet ihr vom Klassiker Trenchcoat? Ich bin gespannt, wie eure Meinungen ausfallen 😊

*Dieser Beitrag wird von Street One unterstützt.

Follow:
Teilen:

3 Kommentare

  1. Katrin-Wassilia Hartmann
    20. März 2018 / 9:27

    Hallo Laura!

    Grundsätzlich finde ich den Trenchcoat immer etwas spießig. Ich habe aber natürlich auch einen im Schrank! Meiner ist aus Wildleder (passt irgendwie zu einem Deiner letzten Posts) und klassisch beige. Wie Du finde ich auch man kann ihn zu allem tragen und nach Laune lässig oder elegant stylen. Deine Interpretation ist super! Gefällt mir sehr!

    Liebe Grüße
    Katrin!

  2. 20. März 2018 / 14:30

    This is such a cool look! SO in love with the striped top!

  3. Henryk Zschuppan
    30. März 2018 / 12:49

    Ich schaute mich hier gerade aus geschäftlichen Interesse um und las die Kommentare, Danach eine Wiederholung von der WWM-Show. Also ich fand sie Show Klasse mit Frau Brodda, Früher habe ich auch ein paar Sendungen gesehen und fand Herr Jauch schon damals recht borniert. Die Sendung hat Spass gemacht und Frau Brodda finde ich wesentlich unterhaltsamer als den Jauch. Alle die hier nur ihren persönlichen Frust abladen weil sie sonst im Leben wohl nicht glücklich sind, kann ich nur sagen, dass es genau diese Art ist die euch selbst unsympathisch macht oder euch ins Abseits bringt. Lieben Gruß und ein dickes Kompliment an die tolle Frau Laura Brodda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige mir, dass du kein Roboter bist ;) *