Wie alles begann

Wie alles begann

Sooo

Da ist er nun, mein erster Beitrag.

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich es tatsächlich geschafft, meinen eigenen Blog zu basteln. Ich möchte diesen allerallerersten Post dafür nutzen, euch einen ungefilterten Blick hinter die Kulissen meiner Social Media Anfänge zu geben.

Begonnen hat alles mit meinem Instagram-Account, der vor ziemlich genau einem Jahr aus einer Nachfrage heraus entstanden ist. Damals hat mich eine sehr liebe Käuferin auf Kleiderkreisel (der ich auch bis heute folge) gefragt, ob ich denn auch bei Instagram sei. Hmm um ehrlich zu sein, konnte ich damit zu aller erst gar nichts anfangen und musste erst mal schauen, was dieses „Instagram“ eigentlich genau ist. Nach kurzer Recherche kam ich auf die Idee, mich dort unter dem Namen NEONTRASH_KK anzumelden, um meinen Kleiderkreisel-Account ein wenig zu promoten. Wie sich einige vorstellen können, hat das null komma null Sinn gemacht, denn ohne auch nur einen Follower zu haben, lässt sich logischerweise nichts promoten.

Die Einsicht kam schnell und ich damit begonnen Instagram dafür zu nutzen, wofür es ursprünglich gemacht wurde, nämlich  alltägliches zu posten. Natürlich war das anfangs mehr schlecht als recht. Meine Bilder habe ich mit den von Instagram angebotenen Filtern bearbeitet, mal im Retrostil, mal total überbelichtet, mal schwarz/weiß, hauptsache ein Filter drüber 😉 Aber irgendwie war’s das nicht. Es hat mir selbst nicht wirklich gefallen und ich bin mir sicher, da war ich nicht die einzige.

IMG_0730

IMG_3642

Da ich zu dieser Zeit wieder mit dem Sport begonnen habe, sind immer mehr Fitnessposts dazugekommen weshalb ich dieses hart gefilterte Durcheinander in eine klare Linie zu bringen wollte, dachte ich mir „Hey Laura, ändere deinen Namen doch einfach in irgendwas mit Fitness“, woraus dann der Account Name entstanden ist, den sicherlich viele meiner Follower noch kennen: „LAURANEONFIT“.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Doch nur Fitness, Proteinriegel und Cheatdays waren nicht so ein Ding und auch nicht mein einziger Lebensinhalt, weshalb sich ganz still und unbemerkt die ersten Outfitposts dazugemogelt haben. So richtig begonnen hat meine Schwäche für Instagram damit, dass ich mit meiner lieben Freundin Gianna beschlossen habe zum ersten #allblogeverything-Event nach Köln zu fahren. Es hat mir einen riesen Spaß bereitet dort neue Leute kennenzulernen und einen Blick in die Social Media Welt zu erhaschen.

Bewaffnet mit meiner Nikon und meinem ersten kleinen Objektiv, habe ich mich dann auf die Straße gestellt und die ersten Outfits geshootet. Die Ergebnisse waren gar nicht mal sooo schlecht und ich war wirklich zufrieden damit. Eine klare Linie gab und gibt es bei mir jedoch immer noch nicht.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with f2 preset

Processed with VSCOcam with a8 preset

Mode ist seit meiner Schulzeit das, was mich interessiert und inspiriert, aber auch Fitness und Ernährung, sowie Interior sind Themen, die einfach zu mir gehören. Eines davon auszuwählen und etwas anderes dafür sein zu lassen… Neee, das wäre einfach nicht ich. So kam mir auch die Idee zu meinem jetzigen Account, so wie er ist und diesem Blog, so wie ihn hier seht: ALLTHATCHOICES ist all das, was einem alltäglich zur Auswahl steht, all die Entscheidungen die man treffen muss und letztendlich trifft. Pancakes oder Nutellabrot zum Frühstück? Die Schwarze tolle Bluse mit Kunstledereinsätzen oder die weiße Spitzenbluse? Oder beide? Nude Lips oder doch der weinrote Kussmund? Wer kennt es nicht? Ich persönlich habe mich für die Themen Fashion, Beauty und Living entschieden, mit denen ich mich ab sofort zusammen mit euch beschäftigen möchte. Meine „choices“ für euch erlebt ihr ab sofort Post für Post hautnah mit. Wichtig ist mir dabei besonders, dass ich hinter allem, was hier gepostet wird persönlich dahinterstehe.

Und das Wichtigste zum Schluss: DANKE an das zauberhafte Meenzer Mädsche Jacqueline von Jacueline.Isabelle, ohne die es diesen Blog mit 1000%iger Wahrscheinlichkeit immer noch nicht gäbe. Ohne deine Hilfe und Tipps wäre ich wirklich gescheitert! DANKE an meinen Freund, der meine an das IPhone festgewachsene rechte Hand akzeptiert und sich auch ab und an als Fotograf zur Verfügung stellt. DANKE an Roman von WAMASA, der das wunderschöne Logo mitsamt Marmorwölkchen für mich gezaubert hat.

Wie ihr seht, hat sich im letzten Jahr einiges verändert, egal ob Content oder Bilder. Auch jetzt ist noch nichts in Stein gemeißelt, und ein kleines Bisschen rumprobieren werde ich sicherlich immer mal wieder.

Und jetzt:

LET THE SHOW BEGIN

xxx eure Laura

 

Follow:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeige mir, dass du kein Roboter bist ;) *